Der grüne Schulbus

Netzwerk „grüne Schule“
Mit diesem Projekt möchten wir mehrere Ziele erreichen: Die Integration von Umweltbewusstsein in den schulischen Alltag, die Aufnahme von Outdoor Education in den regulären Lehrplan und das Bereitstellen von Flächen für solche Aktivitäten durch die Schule.

Als geeignet haben sich Schulgärten erwiesen; konkrete Projekte zu speziellen Umweltthemen (z.B. Bienen) im Curriculum und die Weiterbildung der Lehrer.

Ziele des Projekts

Das Projekt soll wachsen, wie es allem Lebendigen eigen ist. Wenn am Anfang nur wenige mitmachen, ist es nicht weiter schlimm – ist aber die kritische Masse erreicht, explodiert der Effekt der Zustimmung zusehends: Das Grün „wuchert“ aus dem Schulgelände und ergreift Straßenzüge von Städten und Gemeinden; begrünt Landschaften und vernetzt sichtbar die Orte des Lernens, bildet im gemeinschaftlichen Tun Zukunftskeime für eine gesunde Umwelt und läßt Schüler verantwortungsbewusst in ihr Leben schreiten.

Das Netzwerk „grüne Schule“ soll es Schulen ermöglichen, lebenspraktischen Unterricht zu gestalten – weg von „Auswendig lernen und trockener Theorie“; es soll Lehrern ermöglichen, Wissen zu vermitteln, welches den Zeitrahmen von 10 Jahren übersteigt und Schülern die Möglichkeit bieten, aktiv auf ihre Gesundheit Einfluß zu nehmen. Es ist mittlerweile wissenschaftlich bewiesen, dass in keiner anderen Umgebung die Verschaltung von Hirnregionen so vielfältig erfolgt, wie im Wald, weil die zu verarbeitenden Sinneseindrücke holistisch wirken.